Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Aktuell 

Autor: Hirsch & Wölfl GmbH
Artikel vom 22.10.2018

TSV Langenbeutingen - TSV Michelfeld 3:2

Auf teilweise holprigen Geläuf in Langenbeutingen zeigten die Michelfelderinnen ein genauso holpriges Spiel. Vor allem in der ersten Hälfte fand man nur sehr schwer ins Spiel und war stets einen Schritt zu langsam als die Gegenspielerin. Bereits in der 19. Spielminute konnte ein schneller Angriff der Heimmannschaft nicht gestoppt werden und Langenbeutingen ging mit 1:0 in Führung. Eine Zeigerumdrehung später spielte das Glück in die Karten der Heimelf, als eine Bogenlampe aus mehr als 20 Metern den Weg in das Tor fand und die Führung ausbaute. Wachgerüttelt von diesen Treffern wurden anschließend mehrere Michelfelder Angriffe vorgtragen. Einer der daraus resultierenden Eckbällen konnte Lara Mack verwerten und zum Anschlusstreffer einschieben. In der 39. Spielminute dann der nächste Schockmoment für die Michelfelder Reihen. Einen schnellen Vorstoß der Langenbeutingerinnen konnte wieder nicht gestoppt werden und die Angreiferin lief allein auf die Torhüterin zu. Zwar konnte diese den Ball vom Fuß der Angreiferin pflücken - doch aus Sicht des Unparteiischen war auch eine Berührung des Gegners dabei, weshalb er auf Strafstoß entschied. Die Torhüterin Debora Eckstein parierte den Schuss und hielt auch den Nachschuss sicher in ihren Händen. Nach kurzem Aufatmen stellte sich vor der Halbzeitpause wieder Ernüchterung ein: Geblendet von der stark strahlenden Sonne glitt eine Freistoß-Flanke durch die Hände der Michelfelder Torhüterin, was das 3:1  für die Heimmannschaft und den Halbzeitstand darstellte. Im zweiten Durchlauf nahm man sich auf Michelfelder Seite mehr vor und versuchte das Spiel zu drehen. Zwar erspielte man sich so ein Chancenplus, doch der Anschlusstreffer in der 90. Minute durch Natalie Wied kam zu spät und stellte nur noch Ergebniskosmetik dar. Mit dem 3:2 Endstand bewiesen die Michelfelderinnen zwar Moral über die vollen 90 Spielminuten, doch die Aufholjagd startete zu spät. Am kommenden Sonntag stehts das zweite Auswärtsspiel in Folge an. Um 11 Uhr wird man von den FC Biegelkicker Erdmannhausen empfangen.

Kader: Debora Eckstein, Larissa Stark, Silvana Ehret (73. Natalie Wied), Corinne Raisig, Lara Mack, Johanna Wengert, Theresa Wengert, Tanja Hofmann, Nathalie Schmiedt (57. Carlita Monn), Jolie Hoppe, Svenja Brüning (76. Cindy Löchner)